Auf den Spuren der Inkas bei einer Rundreise durch Peru

Peru mit seinen Landschaftsgebieten Costa, Sierra, Montana und Selva bietet dem Besucher eine Vielzahl an Kultur- und Naturerlebnissen. Die Costa, das ist ein sehr trockener, wüstenartiger Küstenstreifen Perus, der 2300 km lang, im Norden 140 km breit, im Süden jedoch nur noch 30 km breit ist. Wer das Bergland der Anden liebt, ist in der Sierra richtig. Sie nimmt ca. 30 Prozent der gesamten Fläche Perus ein. Ihre höchste Erhebung ist der Huascarán mit einer Höhe von 6768m. Da die Schneegrenze bei 5000m liegt, ist der Gipfel des Huascarán immer schneebedeckt. Die Selva, das Amazonastiefland, welches sich im Osten von Peru befindet, nimmt fast 60 Prozent der gesamten Fläche des Staates ein. Durch die unzähligen Flüsse, die sich dort befinden, ist das Boot das Transportmittel, welches fast ausschließlich genutzt wird. Das Landschaftsbild wird in dieser Region bis 1200m vom tropischen Regenwald und bis zu 3800m von dichten Bergwäldern und Nebelwäldern geprägt. Diese werden auch als Montana bezeichnet. Neben der faszinierenden und einzigartigen Landschaft hat die Region aber auch noch viele interessante und geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

So können Sie in Lima, der Hauptstadt Perus, viele historische Bauten, die teilweise zum UNESCO-Welterbe gehören, Jahrtausende alte archäologische Stätten, Museen und Kirchen finden. Aber auch die Moderne ist hier zugegen. Der Machu Picchu, eine Ruinenstadt der Inka, ist eine Hauptsehenswürdigkeit, die jährlich viele Touristen anzieht. Diese Stadt mit rund 200 Gebäuden, darunter alte Türme, Tempel, Paläste und Steintreppen, ist im fünfzehnten Jahrhundert von den Inka in die Berghänge gebaut worden. Die weiße Stadt Arequipa, die im Süden von Peru liegt, hat auch einige Sehenswürdigkeiten aufzuweisen. So können Sie sich die Kathedrale und das Kloster ansehen. Sie ist aber auch Startpunkt für Expeditionen zu den drei Vulkanen Misti, Chachani und Picchu Picchu, die die Stadt umrahmen. Wer die Natur liebt, kann zur Beobachtung von Vögeln, wie dem riesigen Condor, und anderem Getier zum Colca Canyon aufbrechen. Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit ist der Titicaca-See, der höchstgelegene schiffbare See der Welt mit einer Größe, die fünfzehnmal so groß ist wie der Bodensee. Wenn Sie diesen See besuchen, dann sollten Sie sich die schwimmenden Inseln der Urus-Indianer, die aus getrocknetem Totora-Schilf bestehen, ansehen. Ein Muss ist der Besuch der Insel Amatani. Hier befinden sich sehr interessant gebaute Gebäude, die noch aus der Zeit der Inka-Kultur stammen. Sie finden auf dieser Insel auch die Cantuta, das ist die heilige Blume der Inka und heutige Nationalpflanze des Landes Peru.

Kind mit Lama bei der Peru Reise

Der Regenwald, auch peruanischer Dschungel genannt, ist ein hochinteressantes Ziel, das Sie jedoch nicht ohne einen erfahrenen Guide machen sollten. Wenn Sie entlegene Dörfer der Indianer und außergewöhnliche Wasserfälle sehen möchten, dann sollten Sie die beliebten Bootstouren unternehmen. Sie möchten die Anden auf Schusters Rappen auf den alten Inka-Wegen durch mystische Nebelwälder und verwilderter Natur erforschen? Dann unternehmen Sie doch eine Trekking-Tour, bei der man einen direkten Einblick in die ursprüngliche Lebensweise der Inka bekommt. Wählen Sie nach Lust und Laune zwischen kurzen Pfaden, spektakulären Trecks oder anspruchsvollen Gipfelbesteigungen.

Blick auf Machu Picchu bei einer Rundreise in Peru

Urlaub in Peru ist ein ganz besonderes Erlebnis für alle seine Besucher.

Viele Reiseveranstalter bieten Rundreisen Peru in Form von individuellen und auf spezielle Wünsche maßgeschneiderte Reisen an. Neben Städte- und Badeurlaub kann man auch auf Rundreisen Peru erkunden. So organisiert beispielsweise Inkatrotter.com eine Rundreise durch Perus Andenwelt. Diese Reise führt zu allen Highlights Südperus. Unter der Reiseleitung von Inkatrotter.com besucht man:

– das historische Zentrum und das archäologische Museum in Lima
– die Ballestas Inseln
– die Städte Ica und Nazca
– den Colca Canyon
– den Titicaca-See mit seinen schwimmenden Inseln der Uros
– das peruanische Hochland
– die alte Hauptstadt Perus Cusco
– der Machu Picchu, eine der magischsten Stätten des Landes

Ein besonderes Highlight ist die weiße Stadt Arequipa, die jeden Besucher mit einem wunderschönen Ausblick auf die drei Vulkane Chachani, Misti und Picchu Picchu belohnt. Urlauber, die Peru bereisten, bestätigen, dass sie sehr viel über Land, Leute und Kultur erfuhren. Nicht zuletzt durch Organisation der Reise und mit Hilfe eines professionellen Teams, wie es Inkatrotter.com ist, kann solch ein Urlaub ein tolles Erlebnis werden. Mit diesen spektakulären Landschaften, seiner Vielfalt an kulturellen Angeboten und seiner Fülle an Sehenswürdigkeiten verzaubert das Land der Inka seine Besucher und lädt zu Abenteuer und lebendiger Geschichte ein, es ist ein Garant für eine abwechslungsreiche, eindrucksvolle Urlaubsreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.